Australian Koolie

Ursprungsland:Australien
Verwendung:Vorwiegend zum Treiben und Hüten von Rindern und Schafen sowie Arbeiten auf dem Hof, welche Ruhe und Vorsicht erfordern - etwa während der Lämmerzeit.
Erscheinungsbild:Das Erscheinungsbild des Koolie hängt stark von seiner Herkunft und dem dortigen Einsatzzweck ab. Für die Arbeit an Rindern werden grössere Hunde mit mittelstarkem Knochenbau eingesetzt, welche in der Lage sind die Tiere über viele Meilen zum Viehmarkt zu treiben. Schäfer hingegen bevorzugen kleinere, dafür sehr agile Hunde. Das Haarkleid ist kurz bis mittellang, gewünscht sind Steh- oder Kippohren.
Farben:Koolies können einfarbig (schwarz oder rot bzw. chocolate), zweifarbig (schwarz-weiss oder rot-weiss) oder dreifarbig (mehrheitlich schwarz oder rot, mit weissen und braunen Flecken) sein. Sehr verbreitet sind beim Koolie Merle-Farben (Red Merle und Blue Merle), in Kombination mit bi- sowie tri-color.
Grösse:Die Grösse des Koolie variert abhängig vom Einsatzzweck stark, beträgt üblicherweise aber 40 - 60 cm.
Wesen:Eine wesentliche Eigenschaften, die den Koolie auszeichnet, ist sein ausgeglichenes Wesen. In keiner Weise aggressiv aber bestimmt genug, um sich am Vieh durchsetzen zu können. Beeindruckend ist die Fähigkeit jederzeit die Arbeit aufnehmen, diese auf Kommando aber unmittelbar unterbrechen und Ruhepausen entspannt hinnehmen zu können.

Der Koolie ist in erster Linie ein Arbeitshund.

Um die Aufgaben erfüllen zu können, für welche der Koolie gezüchtet wurde, sind eine hervorragende Beweglichkeit und Geschwindigkeit notwendig. Er zeichnet sich aber auch aus durch fein ausgeprägte Sinne: bei Augen, Ohren und Nase. Die Kombination dieser Eigenschaften erfordert in unseren Breitengraden vom Hundeführer vorausschauendes Handeln und stete Präsenz.
Geschichte:Der Ursprung des Australian Koolie geht zurück auf den kurzharigen Blue Merle Collie, welcher im 19. Jahrhundert aus Grossbritannien importiert wurde, sowie dem Black and Tan Collie aus den Schottischen Highlands. Es wird vermutet, dass am Anfang der Zucht somit die gleichen Collie-Typen standen wie etwa beim Australian Cattle Dog. Obschon das Vorhandsein des Koolie bis ca. ins Jahr 1850 zurück nachgewiesen werden kann, waren diese für die Nachzucht nicht immer ausreichend verfügbar. Daher wurden, insbesondere während der beginnenden Industrialisierung, auch immer wieder andere Rassen eingekreuzt - vorwiegend Kelpies und Border Collies.
Erst im Jahr 2000 wurde der Koolie Club of Australia gegründet um den Fortbestand der Rasse zu schützen, jedoch ohne die Absicht einen Rassestandard zu schaffen. Seit 2004 wird die Rasse in Australien, seit 2006 auch in Amerika, von einigen Institutionen als solche anerkannt. Die ersten Exporte nach Europa erfolgten im Jahr 2008 (Finnland) bzw. 2011 (Schweiz). Seit dem Jahr 2015 wird die Rasse offiziell vom VATH vertreten.
Rasseporträts:
Weitere Infos:www.australian-koolies.info